Unsere Philosophie

Ohboy ist ein Haus mit 55 Wohnungen und 31 Hotelzimmern, bebaut für ein modernes urbanes Leben.

Hinter dem Projekt stehen Hauschild + Siegel als Architekten, Bauherren und Betreiber.

Ohboy ist ein Puzzleteil in der dichten, grünen Stadt, dessen Bewohner umweltbewusst und mit einer hohen Lebensqualitat leben wollen. Das Ziel ist es, langfristige Lösungen für ein Leben mit maximaler Mobilität und vielen täglichen Vorteilen zu finden.

Unsere Philosophie

Ohboy ist ein Haus mit 55 Wohnungen und 31 Hotelzimmern, bebaut für ein modernes urbanes Leben.

Hinter dem Projekt stehen Hauschild + Siegel als Architekten, Bauherren und Betreiber.

Ohboy ist ein Puzzleteil in der dichten, grünen Stadt, dessen Bewohner umweltbewusst und mit einer hohen Lebensqualitat leben wollen. Das Ziel ist es, langfristige Lösungen für ein Leben mit maximaler Mobilität und vielen täglichen Vorteilen zu finden.

Unsere Arbeitsmethode

H+S ist vom Beginn bis zur Ende involviert in seinen Projekten. Von den ersten Ideen,

über den Planungs- und Bauprozess bis zum Betrieb des Gebäudes.

Für uns ist das der Schlüssel für einen ganzheitlichen Arbeitsprozess und gibt uns die Freiheit, Möglichkeiten zu erkunden und uns an neue Ideen zu wagen.

Unsere Arbeitsmethode

H+S ist vom Beginn bis zur Ende involviert in seinen Projekten. Von den ersten Ideen,

über den Planungs- und Bauprozess bis zum Betrieb des Gebäudes.

Für uns ist das der Schlüssel für einen ganzheitlichen Arbeitsprozess und gibt uns die Freiheit, Möglichkeiten zu erkunden und uns an neue Ideen zu wagen.

Mobilität

Leihfahrräder, Paketstation, Pflanzkästen, das Setzen auf öffentliche Verkehrsmittel, Leihwerkzeug und gemeinsame Wohnbereiche sind einige der Elemente, die seinen Bewohnern im Qhboy einen nachhaltigen Lebensstil einfacher machen.

Diese smarten Lösungen bieten Alternativen um die Mobilität in der Stadt zu erhöhen, ohne gleich mehr Parkplätze bauen zu müssen. Eine Antwort für viele Menschen, die ein Leben ohne eigenes Auto leben.

Mobilität

Leihfahrräder, Paketstation, Pflanzkästen, das Setzen auf öffentliche Verkehrsmittel, Leihwerkzeug und gemeinsame Wohnbereiche sind einige der Elemente, die seinen Bewohnern im Qhboy einen nachhaltigen Lebensstil einfacher machen.

Diese smarten Lösungen bieten Alternativen um die Mobilität in der Stadt zu erhöhen, ohne gleich mehr Parkplätze bauen zu müssen. Eine Antwort für viele Menschen, die ein Leben ohne eigenes Auto leben.

Ökologie

Klar gibt es Platz für Grün in der dichtbesiedelten Stadt. Großzügige Pflanzkästen auf den Balkonen und eine abwechslungsreiche Vegetation auf dem Dach, den Fassaden und dem Innenhof bringen eine grosse biologische Vielfalt. Ein Plus für Dich, die Stadt und den Planeten. Das Gebäude wird beheizt mit Erdwärme – diese kommt direkt aus dem Boden unter dem Haus. Ausserdem liefern Solarzellen auf dem Dach Strom für die Wohnungen.

Ökologie

Klar gibt es Platz für Grün in der dichtbesiedelten Stadt. Großzügige Pflanzkästen auf den Balkonen und eine abwechslungsreiche Vegetation auf dem Dach, den Fassaden und dem Innenhof bringen eine grosse biologische Vielfalt. Ein Plus für Dich, die Stadt und den Planeten. Das Gebäude wird beheizt mit Erdwärme – diese kommt direkt aus dem Boden unter dem Haus. Ausserdem liefern Solarzellen auf dem Dach Strom für die Wohnungen.

Lokales Design

Die Hoteleinrichtung entstand in Zusammenarbeit mit lokalen Designern und Handwerkern, sogar das Baumaterial kommt aus dem südlichen Teil Schwedens.

Lisa Hilland und Mats Theselius, beide aus Malmö, haben Möbel speziell für die Hotelzimmer entworfen. Hinter den schicken Treppen und der Mehrzahl der Einrichtungsdetails steckt  Branders Schreinerei in Kirseberg – einem Stadtteil Malmös – hergestellt aus Esche, gewachsen im nördlichen Teil Schonens.

Für die Eingangshalle der Wohnungen hat Sara Granér eigens eine Wandmalerei angefertigt. Sie hat übrigens auch das tolle Ohboy Logo entworfen.

Lokales Design

Die Hoteleinrichtung entstand in Zusammenarbeit mit lokalen Designern und Handwerkern, sogar das Baumaterial kommt aus dem südlichen Teil Schwedens.

Lisa Hilland und Mats Theselius, beide aus Malmö, haben Möbel speziell für die Hotelzimmer entworfen. Hinter den schicken Treppen und der Mehrzahl der Einrichtungsdetails steckt  Branders Schreinerei in Kirseberg – einem Stadtteil Malmös – hergestellt aus Esche, gewachsen im nördlichen Teil Schonens.

Für die Eingangshalle der Wohnungen hat Sara Granér eigens eine Wandmalerei angefertigt. Sie hat übrigens auch das tolle Ohboy Logo entworfen.